Allgemein

Test: Gia Pizza

Preis und Verfügbarkeit

Die Giapizza gibt es bisher leider nur vereinzelt im Edeka und Rewe sowie im eigenen Lagerverkauf in Berlin.

Sie kostet mit etwa 2,79 EUR (je nach Größe kann der Preis variieren. Dieser Preis ist für die normale Größe) in etwa genauso viel wie viele Konkurrenten.

Zutaten

Ich habe mir als Beispiele einmal die Pizza Margherita (links) und die Pizza Bruschetta ausgesucht. Beide sind in Bio-Qualität und ausschließlich mit Dinkelmehl gebacken, was vor allem bei einem Verzicht auf Zucker und Weizen sehr gut ist.

Sie enthält – wie bereits erwähnt – keinen zugesetzten Zucker. Das erkennt man auch sehr gut an der Nährwerttabelle mit 1,1 g bzw. 1,9 g Zucker pro 100 g Pizza.

Die restlichen Zutaten sind auch ausschließlich natürlichen Ursprungs und ohne jeglichen Chemischen Zusätze.

Zubereitung

Wer Tiefkühlpizzen kennt wird hier recht überrascht sein – denn im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten benötigt diese Pizza lediglich 4 – 6 Minuten im vorgeheizten Ofen. Sie soll laut Anleitung zwar 15 Minuten auftauchen, aber auch wenn man das ignoriert ist die Pizza in unter 10 Minuten fertig.


Geschmack

Die Gia Pizza schmeckt wirklich außerordentlich gut. Normalerweise schmeckt man bei TK-Pizzen immer irgendwie heraus, dass das Gemüse nicht mehr frisch ist.

Die Zutaten schmecken hier im Gegensatz dazu erstaunlich frisch. Der Teig ist luftig und sehr lecker. Die Tomatensauce schmeckt tatsächlich nach Tomate und selbst der Mozzarella auf der Margharita Pizza hat Geschmack. Es ist für eine so günstige TK-Pizza sehr viel Belag vorhanden.

Zum ausprobieren habe ich mir auch eine Salami Pizza gekauft, obwohl ich eigentlich kaum Fleisch esse – vor allem keine Salami. Aber selbst diese schmeckt sogar mir außerordentlich gut. Von der Qualität her geschmacklich mindestens so gut wie beim Metzger.

Fazit

Gia Pizza ist meines Erachtens die beste TK-Pizza auf dem Markt – mir schmeckt sie persönlich sogar besser als meine selbstgemachte.

Das mag daran liegen, dass in den Pizzen wirklich viel Liebe steckt: Sie werden per Hand geformt und Belegt. Der Teig wird 48 Stunden gehen gelassen bevor er verarbeitet ist.

Zudem ist Gia ein recht kleiner Familienbetrieb und keine Großproduktion – hier wird noch Wert aufs Detail gelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: